Die fantastische Erzählung

Die Relativierung des Erzählens

Die besondere Art Kafkas Erzählens trägt häufig dazu bei, die Grenze zwischen Wirklichkeit und Traum verschwimmen zu lassen. Vieles scheint nicht ganz sicher zu sein, selbst der Todestag der Mutter „vor etwa zwei Jahren“ (S. 49). Viele der gemachten Äußerungen und Angaben werden durch das Wort „scheinen“ relativiert. So betreibt Georgs Freund ein Geschäft in Petersburg, „… das anfangs sich sehr gut angelassen hatte, seit langem aber schon zu stocken schien“ (S. 47).

Als Georg in das Privatzimmer des Vaters eintr…

...

Der mehrdeutige und alogische Satz

Besonders Georgs Vater benutzt mehrdeutige Aussagen, die sich manchmal als Wortspiele erweisen und die schwer zu deuten sind. Hier werden ein paar Beispiele gegeben: „Du wolltest mich zudecken, das weiß ich, mein Früchtchen, aber zugedeckt bin ich noch nicht. Und ist es auch die letzte Kraft, genug für dich, zuviel für dich“ (S. 56) oder „Du hast keinen Freund in Petersburg“ (S. 55).

An anderen Stellen wirken die Sätze alogisch:  „ … weil sie die Röcke so und so und so gehoben hat, hast du dich an sie …

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen