Orte

Die gemeinsame Wohnung, welche Georg und sein Vater sich teilen, liegt „im ersten Stock eines der niedrigen, leichtgebauten Häuser, die entlang des Flusses in einer langen Reihe, fast nur in der Höhe und Färbung unterschieden, sich hinzogen“ (S. 47). Georg okkupiert das helle Vorderzimmer mit dem Blick auf den Fluss und sein Vater wohnt in dem verdunkelten Hinterzimmer mit Blick auf den Hinterhof. Die beiden Zimmer sind durch einen kleinen Gang miteinander verbunden. Georg und sein Vater verfügen über ein gemeinsames Wohnzimmer.

In der Nähe des Hauses gibt es eine Brücke, die Georg von seinem Zimmerfenster aus sehen kann. Die letzte Zeile der Erzählung „In diesem Augenblick ging über die Brücke ein geradezu unendlicher Verkehr“ (S. 60) lä…

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen