Inhaltsangabe

Der Anlass

Der Brief an den Vater ist ein Text, den Kafka 1919 an seinen Vater geschrieben hat. Allerdings hat der Autor diese Schrift seinem Vater nie ausgehändigt hat. Der Text ist in Form einer literarischen Anklage- und Verteidigungsschrift verfasst, in der Kafka sein problematisches Vater-Sohn-Verhältnis behandelt und bearbeitet. Er lässt sogar am Ende der Schrift den Vater selbst als argumentierende Person auftreten.

In dem Text beschreibt der Ich-Erzähler, also der Sohn, welcher den Brief als Franz unterschreibt, vor allem sein angespanntes Verhältnis zum Vater. Er versucht, seine Furcht vor dem Vater und Entfremdung vom Vater zu erklären, und hofft, dadurch ein besseres Verhältnis zu ihm zu gewinnen.

Der Sohn schildert die positiven Seiten des großen, starken und mächtigen Vaters, wie Stimmkraft, Redebegabung, Selbstzufriedenheit, Weltüberlegenheit, Ausdauer und Willensstärke. Der begabte Kaufmann kann sich auch gegenüber der Mutter sehr lieb und fürsorglich verhalten. Der treue Ehemann und der patriarchalische Vater tritt aber auch cholerisch und herrisch seinen Kindern gegenüber auf.

Der starke Einfluss des Vaters im Rahmen der Erziehung

Der Sohn beschreibt, welchen starken Einfluss die Erziehungsmethoden und das W...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen