Struktur

Das Bühnenstück „Frühlings Erwachen“ wurde vom Verfasser Frank Wedekind als „Kindertragödie“ bezeichnet. Die Tragödie ist eine Form des klassischen Dramas. Doch Wedekinds satirisches Stück ist weder eine reine Tragödie, noch entspricht es formal dem Aufbau des klassischen Dramas. „Frühlings Erwachen“ hat nämlich nur drei Akte (anstelle von fünf wie im klassischen Drama). Der erste Akt besteht aus fünf, der zweite aus sieben und der dritte ebenfalls aus sieben Szenen.

Die Szenen sind nicht besonders fest miteinander verbunden, aber mit fortschreitender Geschichte verknüpfen sich die Handlungsstränge. Meistens treten in...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen