Epoche

Das Kapitel „Epoche“ ordnet die Erzählung in die Zeit der Entstehung E.T.A Hoffmanns Erzählung „Der Sandmann“ ein. Es liefert wichtige Hintergrundinformationen zum Autor, zur Produktion und Veröffentlichung des Werkes sowie zum historischen Kontext und zur literarischen Gattung. Da das Verfassen des Sandmannes in die Anfänge der Restaurationszeit fällt, werden zunächst die politischen und gesellschaftlichen Umstände dieser Epoche näher beschrieben. Auch Hoffmanns proliberale Position wird dabei berücksichtigt.

Der anschließende Teil widmet sich der Entstehung des Werkes, welches 1816 im ersten Band der »Nachtstücke« erschien. Hier wird erläutert, welche Fassungen vor der Veröffentlichung entstanden sind und was es mit dem Begriff Nachtstücke auf sich hat. Auch die autobiografischen Einflüsse auf den »Sandmann« spielen eine wesentliche Rolle, insbesondere was die Parallelen zwischen Hoffmann und seiner Hauptfigur betrifft.

Die Quellen und literarischen Einflüsse werden im folgenden Abschnitt untersucht. Dazu gehören die zeitgenössischen Erkenntnisse der Naturphilosophie und Psychologie ebenso wie die damalige Faszination für Automatenfiguren und das literarische Vorbild der Gothic Novel.

Besonders eingehend wird anschließend beschrieben, wie sich der Psychoanalytiker Sigmund Freud hundert Jahre nach dem »Sandmann« mit Hoffmanns Werk auseinandersetzt. Bestandteile sind die Definition und Herausarbeitung des Unheimlichen in der Erzählung sowie die durch einen Vaterkomplex ausgelöste Liebesunfähigkeit des Protagonisten.

Wesentlich für das Kapitel ‚Epoche‘ ist die Einordnung des »Sandmannes« in die Zeit der Romantik einerseits und der Aufklärung andererseits.  In den nächsten Abschnitten werden aus Hoffmanns Erzählung die typischen Merkmale dieser gegensätzlichen Strömungen herausgearbeitet und mit anschaulichen Textbeispielen belegt. Auch die Charakteristika der Schwarzen Romantik finden hier ihre Berücksichtigung. Nicht zuletzt gibt es zu beiden Epochen eine kurze Einführung.

Für den historischen Kontext des Werkes ist auch die Zeit des Biedermeier relevant. Welche sozialen Aspekte dieser Epoche sich im Werk wiederfinden und wie Hoffmann daraus eine Gesellschaftssatire macht, erläutert der folgende Textteil.

Der vorletzte Abschnitt widmet sich der Einordnung des Sandmannes in die literarischen Gattungen des Kunstmärchens und der Novelle. Auch hier werden eine kurze Einführung sowie eine Auflistung der wichtigsten Merkmale vorgenommen, unterstützt durch passende Zitate. Der letzte Teil des Kapitels ‚Epoche‘ klärt den Leser darüber auf, wie Hoffmanns Erzählung zu Lebzeiten und darüber hinaus im In- und Ausland wahrgenommen und adaptiert wurde.

Zuletzt haben wir für Dich die zeitgenössische Rezeption und Kritik beleuchtet. Unser Dokument „Epoche“ bietet insgesamt die Möglichkeit einer Betrachtung der Erzählung, die über die reine Textarbeit hinausgeht, und ermöglicht es, die Erzählung in einem Kontext zu platzieren, der ein ganz anderes Licht auf E.T.A Hoffmanns spannende Erzählung wirft.