Vergleich Coppelius und Coppola

Coppolas Besuche

Das Verhältnis von Coppelius und Coppola kann nicht eindeutig bestimmt werden. Bei Nathanael werden am Anfang der Erzählung Assoziationen an den Sandmann in Verbindung mit den beiden Gestalten ausgelöst, weswegen er meint, es handele sich um dieselbe Person und ein böses Prinzip, das ihn ständig heimsuchen will. Nach dem ersten Besuch Coppolas in Nathanaels Studentenstube glaubt der Student, ihn als Coppelius zu erkennen: „dass jener Wetterglashändler eben der verruchte Coppelius war, so wirst du es mir nicht verargen, dass ich die feindliche Erscheinung als schweres Unheil bringend äußere.“ (S. 12). Außerdem wertet Nathanael die ähnlichen Namen als ein weiteres Indiz, dass es sich um ein und dieselbe Person handeln muss.

Im zweiten Brief an Lothar nimmt Nathanael diese Behauptung dann wieder zurück: „Übrigens ist es wohl gewiss, dass der Wetterglashändler Guiseppe Coppola keineswegs der alte Advokat Coppelius ist.“ (S. 16).

Dieser Behauptung wird vom Professor Spalanzani bekräftigt: „Ich höre bei dem erst neuerdings angekommenen Professor der Physik, der, wie jener berühmte...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen