Sprache und Stilmittel

Wechsel zwischen Empathie und Distanz

Die für die Novelle zentrale Gegenüberstellung von Aufklärung und Romantik setzt sich auch in der Sprache fort. Stellenweise ist der Erzählstil nüchtern-distanziert und der Erzähler tritt als neutraler Berichterstatter auf:

„Ehe ich, günstiger Leser! Dir zu erzählen fortfahre, was sich weiter mit dem unglücklichen Nathanael zugetragen, kann ich dir, solltest du einigen Anteil an dem geschickten Mechanicus und Automaten-Fabrikanten Spalanzani nehmen, versichern, dass er von seinen Wunden völlig geheilt wurde. Er musste indes die Universität verlassen, weil Nathanaels Geschichte Aufsehen erregt hatte […].“ (S. 38)

Hier wendet sich der Erzähler direkt an den Leser und tritt aus dem Geschehen heraus. Ein möglicher Spannungsaufbau der Geschichte wird damit unterbrochen. Auffällig ist der hypotaktische Satzbau, der durch die Einschübe viele Informationen in einem Satz bündelt.

Soll der Leser im Gegensatz dazu in die Erlebniswelt der Figuren hineingezogen werden, wählt der Erzähler eine temporeiche, ekstatisch-intensive Sprache. Diese findet sich vor allem in Nathanaels Panikattacken wieder. Ein prägnantes Beispiel ist die Streitszene um Olimpia:

Schon auf der Treppe, auf dem Flur, vernahm er ein wunderliches Getöse; es schien aus Spalanzanis Studierzimmer heraus zu schallen. – Ein Stampfen – ein Klirren – ein Stoßen Schlagen gegen die Tür, dazwischen Flüche und Verwünschungen. ‚Lass los – lass los – Infamer – Verruchter! Darum Leib und Leben daran gesetzt?ha ha ha ha! So haben wir nicht gewettet – ich, ich hab‘ die Augen gemacht – ich das Räderwerk […]. Es waren Spalanzanis und des grässlichen Coppelius Stimmen, die so durcheinander schwirrten und tobten. Hinzu stürzte Nathanael von namenloser Angst ergriffen.“ (S. 36/37)

Hoffmann nutzt hier eine szenische Darstellungsweise. Das Dialogische, die Mündlichkeit also, wird durch passende Stilmittel, wie Ellipsen, Ausrufe und Interjektionen, unterstützt. Kennzeichnend für die Passage sind außerdem InversionParentheseAkkumulation und Wiederholung.

Von wesentlicher Bedeutung für die Szene sind die Spannung und das hohe Tempo. Um Nathanaels Perspektive hervorzuheben, wird der Dialog zwischen Spalanzani und Coppola/Coppelius nur fragmentarisch, also in Satzfetzen, wiedergegeben. Der Student ist noch nicht am Zimmer angelangt, bekommt demnac...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen