Madeleine von Scuderi

Die Titelheldin der Erzählung „Das Fräulein von Scuderi“ von E. T. A. Hoffmann ist eine Schriftstellerin, die im Paris des 17. Jahrhunderts lebt und den König selbst zum Gönner hat. Sie ist 73 Jahre alt (S. 19). Sie ist nicht verheiratet und kinderlos und wird daher in der Erzählung als „Fräulein“ betitelt, wie es früher üblich war. Vor mehr als 23 Jahren hatte sie jedoch eine Pflegetochter namens Anne (S. 45). Die Pflegetochter verließ das Fräulein mit ihrem Mann und ihrem Sohn Olivier, als dieser ein Kleinkind war.

Fräulein von Scuderi wohnt ohne Familie, aber mit ihrer Dienerschaft in der Straße St. Honoré (S. 3). Sie ist nicht reich (S. 18), doch sie hat immerhin ein Haus für sich und Bedienstete, die sie ankleiden und sie auf Wunsch in einem Tragsessel transportieren (S. 21). Sie lebt also durch des Königs Gunst das Leben einer wohlhabenden Person.

Der Leser erfährt nicht viel darüber, wie sie aussieht. Sie hat jedoch eine blasse Haut, die manchmal errötet, wenn sie aufgeregt ist (ebd.). Ihre Art zu sprechen wirkt milde und so, als ob sie ein offenes Ohr hat für ihr Gegenüber (S. 44). Durch ihr Scherzen und ihre etwas niedliche Art wirkt sie andererseits wieder fast mädchenhaft (S. 26).

Von vielen Menschen wird das Fräulein von Scuderi hoch angesehen und verehrt. D...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen