Desgrais

Desgrais ist ein Beamter bei der Maréchaussée (S. 10), der berittenen französischen Polizei, die in der Erzählung „Das Fräulein von Scuderi“ eine wichtige Rolle spielt.

In der Erzählung erfährt man nicht viel über Desgrais‘ privaten Hintergrund, sein Aussehen oder sein Alter. Er tritt nur in seiner Funktion als Polizeibeamter auf.

Desgrais kann nicht gut damit umgehen, wenn eine Verbrecherjagd nicht erfolgreich endet. Er neigt dazu, sehr wütend zu werden (S. 14). Außerdem ist er, wenn er einen Verdächtigen gefangen hat, sehr schadenfroh. Das ist an seinem Verhalten zu erkennen, als er Olivier festnehmen lässt und sich boshaft an Madelons Verzweiflung erfreut (S. 32). Mitleid scheint er für die junge Frau nicht zu empfinden. Ist ein Mensch in seinen Augen ein Verbrecher, so hat Desgrais kein Erbarmen.

Allerdings hat Desgrais auch positive Charakterzüge. Im Gegensatz zu dem grausamen la Regnie ist Desgrais‘ respektvolles und höfliches Verhalten, das er dem Fräulein von Scuderi gegenüber zeigt, aufrichtig (S. 43 f.). Er spielt nichts vor und versucht einfach, das Richtige zu tun. Er kann dadurch sehr überzeugend wirken und bringt die Scuderi schließlich dazu, mit ...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen