Entstehung und Quellen

Zufall und historisches Interesse

Dass die Geschichte des Roma-Mädchens Sidonie Adlersburg aufgeschrieben wurde, beruht nach eigenen Angaben des Autors zunächst auf einem Zufall: Erich Hackl wächst in der oberösterreichischen Stadt Steyr auf, welche nur wenige Kilometer von Letten, dem Heimatdorf der Familie Breirather, entfernt liegt.

Bereits als Schüler interessiert Hackl sich für die jüngere Geschichte seiner Heimat. Als er sich mit Bekannten aus dem Ort über das Schicksal der Roma während des Zweiten Weltkriegs unterhält, erfährt er, dass Manfred Breirather, der Ziehbruder Sidonies, ebenfalls in Steyr lebt. Breirather bemüht sich schon länger erfolglos darum, mit dem Aufstellen einer Gedenktafel an das Schicksal seiner Pflegeschwester zu erinnern.

Viele Jahre später - Erich Hackl ist bereits ein bekannter Schriftsteller – lernt er Manfred Breirather und dessen Mutter Josefa dann auch persönlich kennen. Er unterstützt die beiden in ihrem Bemühen, das Schweigen um Sidonie zu brechen. Dafür sammelt Hackl immer mehr Informationen über das Schicksal des Roma-Mädchens. Er stellt schriftliche Anfragen an das Rote Kreuz, das Museum Auschwitz und an die Gemeinde H...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen