Margit

Margit gehört nicht zu den handelnden Personen, die das Schicksal Sidonies bestimmen. Sie dient dem Autor Erich Hackl lediglich als Beispiel, das er am Schluss der Erzählung heranzieht: Er ist davon überzeugt, dass es unter bestimmten Bedingungen auch für Sidonie eine Rettung gegeben hätte, so wie es bei Margit der Fall war.

Ende 1988 trifft sich der Erzähler mit Joschi Adlersburg, einem leiblichen Bruder Sidonies. Er war mit ihr zusammen im Konzentrationslager und berichtet dem Erzähler, dass Sidonie nicht an Typhus, sondern an der Kränkung gestorben sei (S. 121). Seine Schwester habe aufgrund der traumatischen Trennungserfahrung ...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen