Chronist

Der auktoriale Erzähler

Als Chronisten bezeichnet man den Verfasser einer Chronik. Die Chronik ist eine Form der Prosa, die im Altertum als eine Art der Geschichtsschreibung entwickelt wurde und die historische Ereignisse zeitlich geordnet darstellt. Zum Beispiel sind Chroniken über das Leben der Könige, der Kriege oder einer Familie zu finden.

Erich Hackl ist es mit seinem Werk „Abschied von Sidonie“ gelungen, historische Ereignisse in literarischer Form zu beschreiben. Indem der Erzähler sich als Chronist bezeichnet, deutet er damit an, dass die Geschichte eine wahre Erzählung darstellt und dass die Ereignisse chronologisch erzählt werden.

Der Autor der Geschichte tritt zunächst als auktorialer Erzähler in Erscheinung. Dieser berichtet sachlich und distanziert über das Schicksal von Sidonie Adlersburg. Dabei greift Hackl während der gesamten Erzählung auf zahlreiche konkrete Daten und Jahreszahlen zurück. Zudem hat er Auszüge aus amtlichen Dokumenten sowie Aktennotizen in die Erzählhandlung eingefügt (S. 52-55; 90-94). Sie werden durch Kursivdruck kenntlich gemacht. So entsteht im Lauf der Erzählung ein historisch genaues Bild der NS-Zeit in Österreic...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen