Merkmale der Trümmerliteratur im Text

Die Autoren der Nachkriegszeit machen den Alltag der Menschen zu ihrem Hauptthema. Den Vertretern der Trümmerliteratur ist es besonders wichtig, dass es sich hierbei um eine neue Art des Schreibens handelt. Sie wollen keine stilistischen Merkmale der vergangenen Epochen deutscher Literatur aufgreifen, an keine Traditionen anknüpfen. Deswegen schauen sie in den englischsprachigen Raum und lassen sich von Autoren, wie Ernest Hemingways, und ihren short stories inspirieren. 

Bei den Schriftstellern der Trümmerliteratur handelt es sich zum Großteil um junge Männer, die nach dem Krieg in die Heimat zurückgekehrt sind oder in Gefangenenlagern festgehalten wurden. Deshalb erschienen einige ihrer Geschichten schon in den Zeitschriften der Kriegsgefangenenlager. In ihren eigenen Kurzgeschichten verarbeiten sie das Erlebte realistisch und unverfälscht in der Form der Prosaliteratur. Es gilt, sich von dem Pathos und den Parolen der Nationalsozialisten zu reinigen, deswegen schreiben sie besonders nüchtern u...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen