Abschnitt 13-17

Sinnabschnitt 13: Otto Trsnjek ist tot

Seiten: 180-196

Schauplatz: Trafik, Hotel Metropol, Fleischerei Roßhuber

Zeit: April/Mai 1938

Personen: Franz Huchel, Portier im Hotel Metropol, Mitarbeiter der Gestapo, Briefträger Heribert Pfründner, Ehepaar Roßhuber

Zusammenfassung:

Eine Woche nach Ottos Abtransport versucht Franz herauszufinden, wo sich der Trafikant nun befindet. Auf der Polizeiwache erfährt er, dass Otto ins Hotel Metropol gebracht worden ist. Franz sucht das Hotel auf und erkundigt sich beim Portier nach dem Trafikanten. Als dieser von Franz zunächst ein schriftliches Gesuch verlangt, ignoriert der Jugendliche die Forderung. Stattdessen erscheint er täglich beim Portier, um nach Otto zu fragen.

Einige Tage später ruft der Portier bei Franz´ Vorsprache einen Gestapo-Beamten, der den Jugendlichen mit brutaler Gewalt hinauswirft. Franz stürzt mit dem Gesicht auf das Pflaster und verliert dabei einen Schneidezahn. Der Beamte droht Franz mit einer Inhaftierung, falls dieser noch einmal auftauchen sollte.

Drei Wochen später, am 17. Mai 1938, werden im Hotel Metropol jüdische Häftlinge verhört. Außerdem bringt ein Zug am Wiener Westbahnhof 452 politische Gefangene in das Konzentrationslager Dachau. 

Ebenfalls an diesem Tag bemerkt der Briefträger während seiner Tour, dass sich vor der Berggasse 19 wie immer zwei Polizisten in Zivil befinden, die seit ein paar Wochen alle Briefe an Sigmund Freud kontrollieren, bevor Pfründner sie zustellen darf. An diesem Morgen werden zwei der Sendungen...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen