Abschnitt 1-6

Sinnabschnitt 1: Franz‘ Umzug nach Wien

Seiten: 7-35

Schauplatz: Österreich: Nußdorf am Attersee im Salzkammergut, Trafik in Wien

Zeit: Spätsommer (vermutlich September) des Jahres 1937

Personen: Franz, Huchel, Franz Mutter, Alois Preininger, Otto Trsnjek, der Rote Egon, verschiedene Kunden der Trafik

Zusammenfassung:

Die Handlung des Romans Der Trafikant beginnt in Nußdorf am Attersee, einem kleinen Ort in Österreich. Hauptperson ist der 17-jährige Franz Huchel, der dort mit seiner Mutter zusammen in einem kleinen Fischerhaus lebt. Als sich ein schweres Gewitter ereignet, zieht sich Franz vor Angst in sein Bett zurück. Als kurze Zeit später seine Mutter nach Hause kommt, berichtet sie Franz, dass ihr Liebhaber Alois Preininger beim Baden im See vom Blitz getroffen wurde und ertrunken ist. 

Dieses Ereignis hat katastropale finanzielle Folgen. Seit vielen Jahren hat Alois nämlich Frau Huchel finanziell unterstützt, sodass ihr Sohn nach Abschluss der Schule nicht arbeiten musste.  Nun kann die arbeitslose Frau Huchel dem Jugendlichen ohne die Hilfe Preiningers nicht weiter versorgen. Deshalb besorgt sie Franz einen Ausbildungsplatz: Er soll bei ihrem ehemaligen Freund Otto Trsnjek arbeiten, der in Wien eine kleine Trafik betreibt.

Nach der Beerdigung Preiningers teilt Frau Huchel ihrem Sohn mit, dass er am nächsten Morgen mit dem Zug nach Wien zu Otto Trsnjek fahren solle, um eine Ausbildung zum Trafikanten zu beginnen. Der Jugendliche ist davon wenig begeistert, fügt sich aber dem Willen der Mutter. 

Nachdem er in Wien angekommen ist, meldet sich Franz bei Otto in dessen Geschäft. Der Trafikant ist ein Kriegsinvalide und besitzt nur noch einen halben linken Oberschenkel. Er kann sich daher nur mithilfe von Krücken fortbewegen. Als Erstes erklärt Otto ihm, was dieser zu tun hat: Wenn keine Kunden in der Trafik sind, soll Franz auf einem Hocker neben der Eingangstür sitzen und die wichtigsten Artikel aller zu verkaufenden Zeitungen lesen. Denn nur so könne er die Kunden ausreichend beraten und informieren. 

Otto verkauft auch verbotene „Zärtliche Magazine“, die er in einer Schublade unter der Theke versteckt. Außerdem muss sich Franz als guter Trafikant mit der großen Auswahl an Zigaretten und Zigarren auskennen, die in Ottos Geschäft verkauft werden. In einem kleinen Lagerraum der Trafik kann Franz nach der Arbeit wohnen und schlafen.

Obwohl der Jugendliche bi...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen