Charakterisierung

Friedrich Torbergs erfolgreicher Debütroman Der Schüler Gerber (1930) erzählt die Geschichte des begabten neunzehnjährigen Schülers Kurt Gerber, der im letzten Jahr vor der Matura dem sadistischen und herrschsüchtigen Mathematikprofessors Kupfer ausgeliefert ist. Der gefürchtete Lehrer nützt jede Gelegenheit dazu, um in seinen Fächern schwache Schüler zu demütigen, und daher tyrannisiert er ab dem ersten Schultag Gerber als sein neues Opfer. 

In den beiden nachfolgenden Semestern machen dem Abiturienten nicht nur der schwierige Unterricht, sondern auch seine unglückliche Liebe zu Lisa und die schwere Herzkrankheit seines Vaters sehr zu schaffen. Er ist einsam und desillusioniert. Der Druck auf Kurt, die Matura zu bestehen, wächst deshalb, weil er seine Eltern auf keinen Fall enttäuschen möchte, und lässt ihn in seiner Verzweiflung eine desperate Affekthandlung am Prüfungstag ausführen.

Unsere Charakterisierungen schildern nicht nur gründlich die Hauptprotagonisten der Erzählung: Kurt Gerber, Vater und Mutter Gerber, Arthur Kupfer und Lisa Berwald, sondern auch kurz die anderen Gymnasiallehrer der Oktava: Professor Borchert, Professor Seelig, Professor Hussak, Professor Niesset, Professor Anton Prochaska, Chemielehrer Filip, Deutschlehrer Franz Mattusch und Privatlehrer Ruprecht. Auch Kurts wichtigste Mitschüler werden beschrieben: Weinberg, Lewy, Schleich, Benda und Zasche.

Unsere sorgfältige Schilderung der Charaktere verdeutlicht, welche Funktionen die einzelnen Figuren in der Erzählung erfüllen und in welchem Zusammenhang sie zueinander stehen. Sie fasst das Verhalten, die Eigenschaften sowie die Bedeutung der Figuren in leicht verständlichem Stil zusammen....

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen