Inhaltsangabe

Joseph von Eichendorffs Novelle »Das Schloss Dürande« erscheint im Jahr 1837. Die Handlung beginnt im Sommer 1789 am Beginn der Französischen Revolution, und erstreckt sich bis zum Frühling 1790. Sie spielt in der Provence und in Paris. Die Novelle erzählt von dem Jäger Renald, der die nicht standesgemäße Liebesbeziehung seiner unmündigen Schwester Gabriele zum jungen Grafen Dürande in ehrbare Bahnen lenken will. Misstrauen, Zorn und Rachsucht bringen Renald in schwierige, oft missverständliche Situationen. Seine Einbildungskraft und seine Ignoranz führen schließlich dazu, dass er nicht nur den jungen Grafen tötet, sondern eine große Mitschuld am Tod seiner Schwester trägt. Als er die ganze Wahrheit über die Beziehung und das tragische Ende der beiden Liebenden erfährt, fällt er schließlich dem eigenen Wahn zum Opfer und sprengt sich selbst in die Luft. 

In der Provence

Nach dem Tod der Eltern wird der Jäger Renald zum Vormund seiner jüngeren Schwester Gabriele. Die Geschwister bewohnen eine Waldhütte in der Provence. Als Renald von der heimlichen Liebschaft seiner Schwester erfährt, legt er sich mit einem Gewehr auf die Lauer. Er beobachtet die beiden und zielt mit der Waffe auf den Liebhaber. Im letzten Moment wirft sich Gabriele dazwischen und der Fremde kann fliehen. Renalds Streifschuss hat seine Schwester...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen