Zusammenfassung

Joseph von Eichendorffs Novelle »Das Schloss Dürande« erscheint im Jahr 1837. Der Beginn der Handlung spielt im Sommer 1789 in der Provence in der Nähe von Marseille auf dem Gebiet des Grafen Dürande. Sie erzählt die Liebesgeschichte zwischen der jungen bürgerlichen Frau Gabriele und dem jungen Grafen Hippolyt, fokussiert sich aber auf die Bestrebungen von Gabrieles Bruder, des impulsiven Jägers Renald, die  nicht standesgemäße Beziehung in ehrbare Bahnen zu lenken. Seine Einbildungskraft, sein Misstrauen, sein Zorn und seine Rachsucht führen schließlich dazu, dass er nicht nur den jungen Grafen tötet, sondern auch eine Mitschuld am Tod seiner Schwester trägt.

Unsere Zusammenfassung erleichtert Dir den Überblick über den Handlungsverlauf und Aufbau des Werkes. Sie hilft Dir, die einzelnen Stationen in den Gesamtzusammenhang der Geschichte einzuordnen. »Das Schloss Dürande« lässt sich in sieben Abschnitte unterteilen. Zu jedem Kapitel gibt es eine prägnante Zusammenfassung mit den wichtigsten Ereignissen. Eine Liste der Figuren informiert Dich darüber, wer wann in Erscheinung tritt. Dies kann beispielsweise für eine Charakteranalyse hilfreich sein. Die Angaben der jeweiligen Zeitpunkte unterstützen dabei, die Entwicklungsspanne des Geschehens zu ermessen sowie Hinweise auf das Erzähltempo zu finden. Außerdem werden die unterschiedlichen Schauplätze der Geschichte benannt, die sich abwechselnd in der Provence und Paris ereignet. Nicht zuletzt helfen die Seitenangaben Dir dabei, die Kapitel und Textstellen schnell ausfindig zu machen. Dazu haben wir für Dich auch eine kürzere Zusammenfassung sowie eine dreiteilige Inhaltsangabe verfasst, welche die verschiedenen Ereignisse in der Provence und Paris schildern.

Kurze Zusammenfassung

Die Geschichte spielt kurz vor und während der Französischen Revolution im Jahr 1789. Seit dem Tod der Eltern ist Renald, ein Jäger im Dienst des Grafen Dürande, für seine jüngere, noch unmündige Schwester Gabriele verantwortlich. Die beiden Geschwister leben in einem Waldhaus nahe dem gräflichen Schloss in der Provence. Eines Tages kommt Renald das Gerücht zu Ohren, seien Schwester habe einen heimlichen Geliebten. Der Jäger legt sich deshalb auf die Lauer und erwischt die beiden im Wald. Wütend zielt er mit dem Gewehr auf den Liebhaber, doch Gabriele springt dazwischen und der Fremde kann entfliehen.

Die Frage nach der Identität ihres Liebhabers kann Gabriele nicht beantworten. Um weiteres Unheil zu verhindern, schickt Renald seine Schwester zur Tante ins Kloster. Tag für Tag sehnt sich Gabriele nach ihrem Geliebten und erfährt schließlich, dass es sich um den jungen Grafen Hippolyt von Dürande handelt. Als dieser nach Paris reist, flieht Gabriele aus dem Kloster, um ihm heimlich zu folgen. Als Gärtnerbursche verkleidet,  mischt sie sich unter die Dienstboten des Grafen. Dieser bemerkt jedoch nicht...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen