Fortunatos Lieder

Dramaturgische Funktion

Fortunato wird als bekannter und talentierter Sänger in die Handlung eingeführt (vgl. S. 5). Er trägt insgesamt vier Lieder vor, von denen eines den arglosen Florio vor der gefährlichen Verführung der Venus rettet. Jenes „alte[ ] fromme[ ] Lied“ (S. 38, 47) wird nicht wörtlich zitiert, leitet jedoch den Wendepunkt der Geschichte ein.

Das zweite Lied Fortunatos (vgl. S. 32) ist für die Handlung des »Marmorbildes« von geringerer Bedeutung. Anders verhält es sich mit den zwei langen Liedern im ersten und letzten Kapitel der Novelle (vgl. S. 8 ff., 44 ff.). Diese fassen den Kern der Geschichte zusammen, ordnen das Geschehen in einen größeren Zusammenhang ein und liefern wichtige Hinweise zum Textverständnis. Damit unterscheiden sie sich von den Liedern Florios und der Venus, welche vornehmlich die Gefühle des/der Singenden zum Ausdruck bringen. 

Entsprechend ihres erzählerischen Aufbaus und ihrer dramaturgischen Funktion enthalte...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen