Matthias Selbmann

Kuchenliebhaber und selbstbewusster Dummkopf 

Matthias Selbmann wird von allen nur „Matz“ genannt. Uli nennt ihn auch oft „Mätzchen“. Er ist ein Tertianer am Johann-Sigismund-Gymnasium und vor allem mit Uli, Martin, Sebastian und Johnny befreundet.

Matthias ist permanent hungrig, auch wenn er gerade erst gegessen hat (vgl. S. 25). Auch seine Mutter sagt, dass er extrem viel isst. Er holt sich vom Bäcker in der Stadt oft Gebäck oder eine Tüte Kuchenränder. Dafür borgt der Kuchenliebhaber sich oft Geld von seinen Freunden (vgl. S. 22, S. 49), die es ihm bereitwillig geben. Das Geliehene zahlt er regelmäßig zurück, und zwar jedes Mal dann, wenn er Geld von seinen Eltern geschickt bekommt. Auch denkt er beim Kuchenkaufen nicht immer nur an sich selbst, sondern auch an seine Freunde: „Dort wollte er, weil er heute ein reicher Mann war, für sämtliche Darsteller des Weihnachtsstücks Kuchen einholen.“ (S. 106).

Matthias ist nicht der Klügste der Klasse. Er ist nicht sehr gut im Rechnen und der Rechtschreibung, deswegen freut er sich zuerst auch, dass die Diktathefte der ...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen