Stil, Erzähler und Sprache

Die Kurzgeschichte „Das Brot“ ist eine prototypische Kurzgeschichte der Trümmerliteratur Epoche. Sie ist im Stakkato-Stil verfasst. Die Sätze sind folglich überwiegend parataktisch aufgebaut. Häufig kommen auch Nichtsätze und Ellipsen vor. Als stilistische Mittel werden vor allem häufig Wiederholungen, Anaphern und Symbole herangezogen.

Die Erzählinstanz berichtet überwiegend aus der Perspektive der Frau, ihre Gefühle und Gedanken werden stets als Kommentare des Geschehens herangezogen. Da der Leser an einer Stelle jedoch auch einen Einblick in die Gedanken und Gefühle des Mannes gewinnt, ist hier von einem auktorialen Erzähler auszugehen....

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen