Rezeption

Christine Nöstlingers Roman „Das Austauschkind“ wurde mit folgender Begründung für den renommierten Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert: „Jasper, das Austauschkind aus England, ist nicht das, was die Wiener Gastfamilie sich erhofft hat. Unmöglich benimmt er sich, und am liebsten möchte man ihn wieder nach Hause schicken. Allmählich stellt sich heraus, dass hinter dem „Monster“ von einem Jungen ein verstörtes Kind steckt, das sich an seine Gastfamilie klammert, weil es bei ihr erstmals Verständnis und Zuneigung findet.“

Die Erzählung hat auch den Jugendbuchpreis der Stadt Wien gewonnen. Eine englische Übersetzung erschien bereits ein Jahr nach Erstveröffentlichung der deutschen Ausgabe unter dem englischen Titel But Jasper Came Instead. Christine Nöstlinger erhielt für ihr Gesamtwerk die "Hans-Christian-Andersen-Medaille", den "Astrid-Lindgren-Gedächtnispreis", 2011 den "Lifetime Award", den "Ehrenpreis Corine 2011" sowie das "Große Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich".

Auch lange nach seinem Erscheinungsdatum im Jahre 1982 genoss der Roman mediale Aufmerksamkeit. 2018 stand er beispielsweise auf der Liste der „Besten Bücher für den Sommer“ der Süddeutschen Zeitung und wurde in dem Zusammenhang vor allem wegen seines komödiantischen Charakters gelobt: „Slapstick pur bestimmt nun das Familientheater, bei dem Christine Nöstlinger beiden Seiten jede Möglichkeit gibt, sich in den fetzigen Dialogen auszutoben. Um am Ende zu zeigen, dass auch Eltern liebevolle Menschen sein können, die nun hier, völlig verwandelt, die irrsinnigsten Aktionen unterstützen, um ihrem Austauschkind aus seiner Verzweiflung zu helfen.“ (Quelle) In einem Interview mit Christine Nöstlinger im gleichen Jahr urteilte die Journalistin Ute Wegmann, der Roman sei in „bester Astrid Lindgren Tradition...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen