Ralf Tanner

Der Macho-Schauspieler

Ralf Tanner ist eine Figur in Kehlmanns Roman „Ruhm”. Er tritt in vier der neun Geschichten auf. In „Der Ausweg“ und in der damit zusammenhängenden Geschichte „Stimmen“ spielt er die Hauptrolle. In den Kapiteln „In Gefahr“ und „Ein Beitrag zur Debatte“ wird er nur nebenbei erwähnt.

Der berühmte deutsche Schauspieler Ralf Tanner (S. 18) ist 39 Jahre alt (S. 79) und weltweit bekannt. Er ist wohlhabend und wohnt in einer Villa (S. 90). Er hat zwei körperlich starke Diener (S. 93), einen Chauffeur (S. 82) und einen persönlichen Fitnesstrainer (S. 86).

 In der Geschichte „In Gefahr“ ist er in Lateinamerika auf einem Filmplakat abgebildet. Als der Autor Leo Richter dieses Plakat sieht, bemerkt er seiner Freundin Elisabeth gegenüber, dass er Ralf Tanner einmal kennengelernt habe. Dieser sei ein „Unglaublicher Affe!“ (S. 37). Tanner wirkt also auf manche anderen Menschen ziemlich eingebildet.

Ralf Tanner ist die Art von Prominentem, für dessen Privatleben sich die Leute sehr interessieren. In der Geschichte „Ein Beitrag zur Debatte“ liest der Blogger Mollwitz Gerüchte in einem Internetforum darüber, dass Tanner von einer Frau in der Öffentlichkeit geschlagen wurde (S. 135).

Der Schauspieler Ralf Tanner wird zunächst als sehr maskulin beschrieben. Auf der Leinwand wirkt er groß und breitschultrig, hat eine „Ausstrahlung von Stärke, Festigkeit und Mut” und einen scharfen Blick (S. 85). Er ist reich und wohnt in einer Villa mit Dienstpersonal (S. 87). Er geht mit vielen Frauen aus und landet schnell im Bett mit ihnen (S. 80). Er mag außerdem keine Blumen (S. 87).

Erfolg und Liebe

Ralf Tanner ist inzwischen ein älterer Filmstar. Er braucht nun, um weiterhin als ein attraktiver...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 4,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen