Zusammenfassung Kapitel 41-50

Kapitel 41 Freiheitsstatue

Seite: 195
Schauplatz: Untersuchungsgefängnis
Zeit: Nachdem Mia vom Methodenschutz abgeholt wurde
Person(en): Mia, Rosentreter, Sicherheitsbeamter

Zusammenfassung:

Mia befindet sich in Isolationshaft. Rosentreter besucht sie und teilt ihr mit, dass sie aufgrund ihrer Proklamation inhaftiert wurde. Er hat eine Klage beim obersten Methodengericht eingereicht. Dann zeigt er Mia Zeitungsartikel, aus denen hervorgeht, dass Zehntausende von Menschen für ihre Freilassung demonstrieren. Die R.A.K. fordert, die Methode solle die Verantwortung für den Tod von Moritz übernehmen.

Er bittet Mia, nicht mehr mit Kramer zu sprechen, und gibt zu, dass er sich überfordert fühlt. Dennoch macht Rosentreter Mia Mut und verspricht, sie bald aus der Haft zu befreien. 

Kapitel 42 Der gesunde Menschenverstand

Seite: 199
Schauplatz: Fernsehstudio
Zeit: Nicht näher bestimmter Tag in der Gegenwart
Person(en): Kramer

Zusammenfassung:

Kramer hält in der Sendung „Was Alle denken“ einen Monolog über verschiedene Thesen der Methode, die deren Stärke beweisen. Dabei spricht er über die Bedeutung von Sauberkeit und Sicherheit. Die gefährlichsten Viren seien heutzutage die Gedanken. Jedoch sei die Methode stark genug, solche Gedanken zu vernichten. Nach dem Ende von Kramers Vortrag ist klar, dass er Mia den Kampf ansagen wird.

Kapitel 43 Geruchlos und klar

Seite: 202
Schauplatz: Gefängniszelle
Zeit: Vier Tage nach Mias Verhaftung
Person(en): Mia, Kramer, Wärter

Zusammenfassung:

Mia bekommt im Gefängnis Besuch von Kramer. Dieser möchte einen neuen Artikel verfassen und Mia dazu Fragen stellen. Ein Wärter bringt  heißes Wasser und Lebensmitteltuben, deren Inhalt Mia hungrig verspeist. Kramer fragt Mia, ob sie bei ihren Besuchen am Fluss auch einmal jemand anderen als Moritz getroffen habe. Mia verneint. Nun möchte Kramer wissen, ob Mia ihren Bruder als Märtyrer bezeichne. Mia ist der Meinung, Moritz könne erst dann als Märtyrer betrachtet werden, wenn es zu einem politischen Umsturz gekommen sei.

Kramer liest Mia ihr angebliches Geständnis vor, welches sie unterschreiben soll.

Danach war Moritz der Anführer einer Widerstandsgruppe mit dem Namen „Die Schnecken“, welche sich am Flussufer traf. Zur Gruppe gehörte auch Walter Hannemann, der Knochenmarkspender von Moritz. Da Moritz unbedingt als Märtyrer im Kampf gegen die Methode sterben wollte, schmiedeten Mia und er einen Plan.

Demzufolge hätten die Geschwister den Mord Hannemanns an Sybille arrangiert, um Moritz aufgrund der DNA-Probe als Mörder erscheinen zu lassen. Dieser nahm sich dann im Gefängnis mit der von Mia erhaltenen Angelschnur das Leben. Nach de...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen