RAK

Widerstand gegen die Methode

Die Abkürzung RAK steht für eine tatsächliche oder von dem System erfundene Widerstandsgruppe, die ihre Aktivitäten gegen die körperfixierte und keimfreie Gesellschaft der Methode richtet. RAK bedeutet Recht auf Krankheit  und bildet die Überschrift von Kapitel 21, in dem Kramer in Würmers Talkshow über die Bewegung informiert. Dabei wird deutlich, dass die Gruppe eine ernstzunehmende Gefahr für das System bedeutet und daher genau als methodenfeindliches und terroristisches Neztwerk beobachtet werden muss.

Kramer bezeichnet die Anhänger der RAK als „Anti-Methodisten“ (S. 84), die einem „reaktionären Freiheitsglauben“ (ebd.) anhängen. Die Organisation besteht aus „normalen (...), intelligenten Menschen, die in „lockerer Verbindung zueinander“ (ebd.) ein Netzwerk bilden. Die Tatsache, dass die RAK keine organisierte Struktur besitze, mache sie deshalb besonders gefährlich, weil die Mitglieder aufgrund dessen schwer identifizierbar seien.

Im Gespräch mit Würmer erklärt Kramer den Zuschauern, dass der Widerstand gegen die Methode auf einem „reaktionären Freiheitsglauben“ (S. 84) beruhe. Die Anhänger des Widerstands seien dem Irrglauben verfallen, dass der Wunsch, selbst über ihren Körper bestimmen zu dürfen, Freiheit bedeute. Dieser Irrglaube gehört laut Kramer jedoch der Vergangenheit an: „Aber der Irrtum der RAK liegt darin, einem Krebspatienten, der sich täglich selbst beim Sterben zusieht, als frei zu bezeichnen. (....) Methodenfeinde sind...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen