Charakterisierung Bell

Der farblose Staatsanwalt

Bell hat nur wenige Auftritte im Roman. Der Leser erfährt fast nichts über seine äußere Erscheinung. Lediglich seine magere Figur wird erwähnt (S. 66). Diese sieht aus wie „ein Haufen loser Knochen unter seiner Robe“ (ebd.). Bells Vorname ist nicht bekannt. Er ist von Beruf Staatsanwalt und hat mit Richterin Sophie zusammen studiert (S. 12). Es ist daher anzunehmen, dass Bell - ähnlich wie Sophie - ungefähr 30 Jahre alt ist.

Staatsanwalt Bell hat die Angewohnheit, sich an der Tischkante festzuhalten (S.98, 153). Dabei wirkt er überheblich, „weil er einen staatlich verbrieften Anspruch darauf besitzt, alles besser zu wissen als der Rest der Welt“ (S. 153). 

Bell hört sich gerne reden. Schon als Student hatte er „nervtö...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen