Ein klassisches Drama?

Exposition

Der Roman Corpus Delicti enthält einige Elemente der klassischen Tragödie. In seinem Handlungsverlauf lässt sich ein Aufbau erkennen, wie er schon aus dem antiken Drama bekannt ist. Corpus Delicti folgt dem Schema der fünf Akte und beginnt mit der Exposition. Diese beschreibt die Einleitung, in deren Rahmen die handelnden Personen eingeführt werden und sich der Konflikt ankündigt.

Juli Zehs Roman stellt das Gerichtsurteil gegen Mia an den Anfang (S. 9/10) und weist so den Leser von Beginn an auf den sich entwickelnden Konflikt hin. Die folgenden fünf Kapitel (3-7) dienen der Einführung aller auftretenden Personen. Nur die Nebenpersonen Würmer und Hutschneider tauchen erst zu einem späteren Zeitpunkt auf.

Steigende Handlung/Höhepunkt

In Kapitel 7, in dem der Leser über den Bruder Mias und vermeintlichen Mörder Sybilles informiert wird, beginnt die Steigende Handlung. Mia trauert um ihren verstorbenen Bruder und...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen