Schweizerkas

Der ehrliche Halbschweizer

Fejos ist der jüngere Sohn der Marketenderin Anna Fierling, genannt Mutter Courage. Gemeinsam mit ihr und seinen beiden Geschwistern Kattrin und Eilif zieht er im Dreißigjährigen Krieg mit einem Händlerwagen sowohl durch schwedisch-protestantische als auch durch kaiserlich-katholische Lande.

Seinen leiblichen Vater hat Fejos nicht kennengelernt. Er ist vermutlich bereits gestorben: „[…] er hatte schon den Nierenschwund, obwohl er nie einen Tropfen angerührt hat, ein sehr redlicher Mensch. Der Junge ist nach ihm geraten“ (S. 11). Da Fejos‘ Vater aus der Schweiz stammte, gab die Courage dem gemeinsamen Sohn den Spitznamen Schweizerkas. Er war offenbar Festungsbaumeister und Alkoholiker dazu. Den Vorname Fejos wiederum erklärt Anna Fierling mit der ungarischen Abstammung des Mannes, der Fejos aufgezogen hat.

Mutter Courage hält die Redlichkeit ihres Sohnes für eine hinderliche Eigenschaft, insbesondere in Zeiten des Kriegs. Umso mehr will sie verhindern, dass Schweizerkas Soldat wird. Als ein Werber und ein Feldwebel die Söhne der Courage rekrutieren wollen, stellt sie sich ihnen entgegen: „Meine Kinder sind nicht für das Kriegshandwerk“ (S. 12). Eilif ist jedoch nicht abgeneigt und behauptet das ...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen