Die Gesellschaft

In dem Stück „Der gute Mensch von Sezuan“ wird eine Lebenswelt dargestellt, in der es nicht möglich ist, ein „guter Mensch“ zu sein, ohne dabei selbst ruiniert zu werden. Dies liegt, der Darstellung Brechts nach, an einer kapitalistischen Wirtschaftsordnung und der anfänglichen Industrialisierung, die in der Provinz Sezuan langsam überhandnimmt.

Die Gesellschaft hat sich durch diese wirtschaftlichen Umstände so geformt, dass es viele Arme und wenige Reiche gibt. Der Absturz von der sozialen Leiter ist sehr schnell möglich, wenn man sich nur einmal von Menschlichkeit leiten lässt oder sich nicht durchsetzen kann. Auf die Frage, ob die Leute es hier schwer hätten, antwortet Wang: „Die guten schon“, (S. 14).

Die dünne Oberschicht

Die reiche Schicht der Gesellschaft Sezuans wird nur von zwei Figuren repräsentiert. Frau Mi Tzü ist die Besitzerin des Hauses, in welchem Shen Te den Laden mietet. Sie ist ganz das Klischee einer

Geschäftsperson, auf den eigenen Vorteil bedacht und emotional kalt. Der Barbier Shu Fu gehört ebenfalls zu den B...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen