Chronologie des Filmes

Ähnlich wie im Roman von Bernhard Schlink, wird auch in der Verfilmung mit Rückblenden und Vorblenden gearbeitet. Allerdings sind diese im Film „Der Vorleser“ anders positioniert als im Buch. Um dies zu verdeutlichen, wird im Folgenden die Reihenfolge der Szenen näher beleuchtet: Der Film beginnt damit, dass der erwachsene Protagonist Michael Berg eine Frau bei sich zu Hause verabschiedet. „Berlin im Jahr 1995“ wird als Zeitangabe eingeblendet. Als Michael aus dem Fenster seiner Wohnung schaut, sieht er eine Straßenbahn vorbeifahren. Darin befindet er sich selbst als 15-jähriger Junge. So wird der Übergang zu einer Rückblende in das Jahr 1958 geschaffen.

Michaels Krankheit und die erste Begegnung mit Hanna Schmitz werden gezeigt. Ebenfalls in Rückblenden wird die erste Liebesnacht zwischen den beiden dargestellt, während der Schüler Michael mit seiner Familie am Tisch zum Essen sitzt. Ab diesem Zeitpunkt lässt Hanna sich regelmäßig von Michael vorlesen und fordert ihn sogar einmal auf, in fremden Sprachen (Latein und Griechisch) zu sprechen. Michaels Vorlesen wird als Off-Stimme über die im Film zweitägige Fahrradtour der beiden gelegt. Während dieser besuchen sie unter anderem eine Kirche. Hanna setzt sich dort auf eine Sitzbank und hört einem Kirchenchor zu. Sie ist sehr gerührt. Der Streit um de...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen