Gefängniswärterin

Die Gefängnisleiterin wird als „eine kleine dünne Frau mit dunkelblonden Haaren und Brille“ (S. 192) beschrieben. Auf den ersten Blick wirkt sie unscheinbar, doch, sobald sie zu sprechen beginnt, strahlt die Frau Stärke und Kraft aus (S. 192).

Als Leiterin des Gefängnisses, in dem Hanna Schmitz ihre Haftzeit verbringt, schreibt sie, die ohne Namen bleibt, einen Brief an Michael Berg und informiert ihn darin über Hannas baldige Haftentlassung (Kapitel 7, Teil 3). Dadurch wird deutlich, dass die Frau ihre Gefangenen aufmerksam beobachtet, und sich merkt, mit wem diese in Kontakt stehen. So weiß die Leiterin auch, dass Hanna keine Familie hat (S. 181). Deshalb erwähnt sie in ihrem Brief an Michael, dass es wichtig sei, wenn ehemalige Gefangene mithilfe von Freunden und Bekannten wieder in die normale Welt zurückfänden. Denn das wünscht sich die Frau auch für Hanna (S. 182 f.).

Die Leiterin kümmert sich um Hann...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen