Textanalyse

Was ist eine Textanalyse?

Die Textanalyse wird von der Texterörterung unterschieden. Die Textanalyse untersucht die verschiedenen Bausteine eines Textes. Die Texterörterung befasst sich mit dem Inhalt und der Argumentation eines Textes und verfolgt das Ziel, eine eigene Stellungnahme in Bezug auf die im Text beschriebene Problematik zu entwickeln und zu formulieren.

Die Textanalyse untersucht detailliert und sachlich die Bestandteile eines Textes sowie ihre Beziehungen zueinander. Sie besitzt eine Grundstruktur und besteht meistens aus einer Einleitung, einem Hauptteil und einem Schluss. 

Die Analyse dient als Grundlage für die Textinterpretation. Daher ist es besonders wichtig, einzelne Beispiele in Form kurzer Zitate aus dem Text in die Analyse zu integrieren, um die herausgearbeiteten Gesichtspunkte zu belegen. Dadurch wird der Text für den Leser besser nachvollziehbar. Die Analyse wird im Präsens verfasst.

Die Vorbereitung der Textanalyse

Das gründliche Lesen des Textes bildet die primäre Voraussetzung einer gelungenen Textanalyse. Auf diese Weise kannst Du Dir einen Überblick über den Aufbau des Textes verschaffen und zum Beispiel über die Bedeutung des Titels (wenn ein Titel vorhanden ist) oder über den Schreibstil des Autors oder der Autorin reflektieren. 

Beim Lesen kannst Du sprachliche und stilistische Auffälligkeiten markieren. Dazu sind verschiedenfarbige Textmarker oder Bleistifte sehr nützlich, um zum Beispiel Fremdwörter, Schlüsselwörter oder besondere Sprach- und Stillmittel zu unterstreichen. 

Einleitung

Die Einleitung besteht aus wenigen Sätzen. Sie vermittelt die wichtigsten Informationen zu Entstehung, Form und Inhalt des Textes und stellt ihn in einen literarischen Kontext. Die Einleitung beantwortet folgende Fragen: Wer, wann und worum geht es? 

Diese Eckdaten werden in der Einleitung genannt:

  • Name der Autorin / des Autors
  • Titel und Erscheinungsdatum   
  • Textart (KurzgeschichteNovelleRoman, …) 
  • Literaturepoche
  • Einordnung der Textstelle in den Gesamtzusammenhang des Werks
  • Thematische Schwerpunkte 

Hauptteil 

Diese Elemente des Textes werden im Hauptteil genauer untersucht:

  • Titel (Zusammenhang zum Text)
  • Aufbau und Inhalt (Struktur der Erzählung: Spannungsbogen, Wendepunkte, Höhepunkte, offene oder geschlossene Form, Einteilung in Sinnabschnitte, wenn der Text nicht in Kapitel gegliedert ist, offenes oder geschlossenes Ende)
  • Ort: Wo spielt die Handlung? (Atmosphäre und Bedeutung von Handlungsorten)                                            
  • Zeit: Erzählzeit und erzählte Zeit, Besonderheiten z.B. Rückblenden, Vorausdeutungen (sind konkrete zeitliche Angaben in der Erzählung zu finden?)
  • Erzähltechnik / Erzählperspektive (auktorialer, personaler, neutraler, Ich-Erzähler), Innenperspektive und Außenperspektive, Innensicht oder Außensicht, Erzählhaltung (neutral, ironisch, humoristisch)
  • Handlungsverlauf (entscheidende Handlungsschritte oder Ereignisse, Anfang und Ende, stilistische Wechsel, Wechsel von Dialogpassagen und Erzählerbericht/ -kommentar 
  • Figuren und ihre Beziehungen zueinander (Eigenschaften, gesellschaftliche Position, Verhalten, Handeln, Einsichten, Meinungen, Gefühle, Sprache und Sprechweise, Figurenkonstellation 
  • Sprache (Figurensprache, Jugendsprache, bildliche Sprache, Umgangssprache, Hochsprache, Sprache einer bestimmten sozialen Gruppierung, Jargon, …); Wortwahl und Wortschatz (Fachbegriffe, Fremdwörter, Stichwörter, zentrale Begriffe) 
  • Stil (Satzbau, direkte Redeindirekte Redeerlebte RedeInnerer MonologBewusstseinsstrom)
  • Sprach- und Stilmittel (Vergleich, Metapher, Wiederholungen, Personifikation, Inversionen, Anaphern, Ellipsen, …)
  • Zentrale Motive und Symbole

Schluss 

Der Schlussteil der Analyse beinhaltet die Zusammenfassung der Analyseergebnisse.

Unsere Textanalysen auf Lektürehilfe.de 

Unsere Textanalysen auf Lektürehilfe.de sind inhaltlich sehr unterschiedlich, aber zeigen die gleiche Grundstruktur. Jedoch enthalten unsere Analysen keinen Schlussteil, da sie als nur als Hilfe für die individuelle Vorbereitung dienen und kein Fazit darstellen.