Entstehung

Der Schriftsteller Bov Bjerg heißt mit richtigem Namen eigentlich Rolf Böttcher. Erst 1989 entschied er sich dazu, deshalb unter einem anderen Namen zu schreiben, da er im gleichen Jahr mit drei Freunden die Literaturzeitschrift „Salbader“ gründete. Um den Eindruck zu erwecken, dass mehr Autoren als die vier Freunde an der Zeitschrift beteiligt sind, verwendeten sie Pseudonyme. Die Inspiration für seinen Künstlernamen holte er sich in Dänemark, als er dort 1989/1990 Silvester mit ein paar Freunden verbrachte. Bovbjerg ist der Name eines Leuchtturms an der Westküste Jütlands.

Der erste Roman des Autors „Deadline“ erschien 2008, wurde aber kein kommerzieller Erfolg. Erst sieben Jahre später gelang Bov Bjerg mit seinem Bestseller „Auerhaus“ der literarische Durchbruch. Der Roman „Auerhaus“ wurde im Jahr 2015 bei Blumenbar, einem Imprint des Aufbau-Verlages, veröffentlicht

Bov Bjerg arbeitete ursprünglich an einem ganz anderen Prosaprojekt, als er beschloss, stattdessen die Geschichte der Abiturienten-WG zu verfassen. Seine Entscheidung traf er im Rahmen einer Lesung zu „Deadline“, als er einigen Schülern seine eigene Lebensgeschich...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen