Charakterisierung Die Dirne

Die Dirne in „Reigen” heißt Leocadia (S. 10). Sie ist fast zwanzig Jahre alt, doch da der Graf sie auf vierundzwanzig schätzt (S. 113), kann man davon ausgehen, dass sie etwas älter aussieht, als sie ist. Sie wohnt gemeinsam mit anderen Prostituierten und der Bordellleiterin in einem Haus und schläft in einem heruntergekommenen Zimmer (S. 111). Ihr Dialekt verrät, dass sie der unteren sozialen Schicht angehört. Sie tritt in Szene 1 und 10 auf.

Szene 1

Leocadia begegnet dem Soldaten eines Abends am Donauufer und lockt ihn mit der Aussicht auf ein kostenloses Abenteuer: „So einer wie du, kann’s immer umsonst bei mir haben“, (S. 8). Sie sagt ih...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen