Charakterisierung Der Dichter

Der Dichter in „Reigen” heißt Robert (S. 73). Sein Pseudonym ist Robert Biebitz (S. 79). Er schreibt Stücke, die im Wiener Burgtheater aufgeführt werden (S. 80). Er hat, dem Klischee eines Künstlers entsprechend, zwar Kognak zu Hause, aber kein Essen (S. 75). Der Dichter tritt in Szene 7 und 8 auf.

Szene 7

Er hat ein Verhältnis mit dem süßen Mädel und geht mit ihr zu sich nach Hause. Das süße Mädel zieht ihn an, weil er es für sehr dumm und einfach hält. „Freilich bist du so dumm. Aber gerade darum hab ich dich lieb. Ah, das ist so schön, wenn ihr dumm seid. Ich mein in der Art wie du“, (S. 74). Er sa...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen