Entstehung

Entwurf und Schreibphase

Die ersten Entwürfe zu „Fräulein Else“ werden im Jahr 1921 verfasst. Hierzu vermerkt Schnitzler in seinem Tagebuch, dass er die Idee zu einer Novelle entwickelt habe, die er gedenkt, in „Gustl Technik“, das heißt in Form des inneren Monologs, zu verfassen. Damit greift Schnitzler mehr als 20 Jahre nach seiner ersten Monolognovelle wieder auf jene innovative Erzähltechnik zurück.

Inhaltlich soll die geplante …

...

Mögliche historische Vorlagen

Schnitzler hat stets bestritten, dass es für den Stoff seiner Novelle eine historische Vorlage gegeben habe. Dessen ungeachtet lassen sich doch erstaunliche Parallelen zwischen dem Schicksal der Novellenfigur Else und der Stephi Bachrach erkennen, die eine gute Bekannte von Schnitzler gewesen ist: Die junge Stephi Bachrach hat sich durch die Einnahme einer Überdosis des Schlafmittels Veronal in Verbindung mit dem Schmerzmittel Morphium das Leben genommen. Als Grund für diese Tat…

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen