Trauer und Abreise

Der Brunnen

Der kleine Prinz bereitet sich ein Jahr nach seiner Ankunft auf der Erde auf seine Abreise vor. Nachdem er gemeinsam mit dem Piloten einen Brunnen gefunden hat, trifft er sich mit der Schlange, die ihm bei seiner Ankunft ihre Hilfe angeboten hatte. Der Brunnen scheint für den kleinen Prinzen eine besondere Bedeutung zu haben. Er wirkt wie der Zielpunkt seiner Reise auf der Erde.

Am Brunnen hält der kleine Prinz Rückschau auf seine Erlebnisse bei den Menschen und er kommt zu dem Schluss: "Die Augen sind blind. Man muss mit dem Herzen suchen." (S. 110). Außerdem bittet der kleine Prinz den Piloten an diesem Ort, sein Versprechen einzulösen und einen Maulkorb für das Schaf zu zeichnen. Daraufhin ahnt der Pilot, dass der kleine Prinz etwas plant: "Du hast Pläne, von denen ich nichts weiß..." (S. 111). Dem Piloten ist bei diesem Gedanken nicht wohl, denn der kleine Prinz ist zu seinem Freund geworden. Er erinnert sich an die Lehren des Fuchses und weiß: "Man läuft Gefahr, ein bisschen zu weinen, wenn man sich hat zähmen lassen..." (S. 112).

Die leere Hülle

Der kleine Prinz will zu seinem Planeten zurückkehren, da es zu diesem Zeitpunkt genau ein Jahr her ist, dass er auf der Erde landete, und sein Planet an diesem Tag genau über der Erde steht. Er trifft sich mit der Schlange, um sich von ihr beißen zu lassen. Der P...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen