Zusammenfassung

Margreth Mergel und der Trinker Herrmann Mergel leben im katholischen Dorfe B. und führen eine unglückliche Ehe. Sie bekommen einen Sohn, den sie Friedrich nennen. Als Friedrich neun Jahre alt ist, wird sein Vater in einer stürmischen Nacht im Brederholz, dem naheliegenden Forst, tot aufgefunden.

Friedrich wird zum Außenseiter. Er hütet von nun an die Kühe, in die Schule schickt die Mutter ihn nicht. Als er zwölf Jahre alt ist, schlägt Margreths Bruder Simon vor, Friedrich zu adoptieren. Er könne ihm Arbeit geben. Die Mutter willigt ein.

Als Friedrich von seinem Onkel zurückkehrt, um die Mutter zu besuchen, bringt er einen anderen Jungen mit, den er ihr als Johannes Niemand vorstellt. Die Mutter ist schockiert, denn Johannes sieht Friedrich zum Verwechseln ähnlich. Während Friedrich plötzlich sehr selbstbewusst auftritt, wirkt Johannes im Gegensatz dazu scheu und zerbrechlich.

Friedrich entwickelt sich zu einem recht angesehenen, wenn auch furchtbar eingebildeten jungen Mann. Er arbeitet weiterhin fleißig für den Ohm Simon, dessen Projekte oft einen illegalen Hintergrund haben. Manchmal hütet Friedrich auch immer noch Mutters Kühe am Rande des Forstes.

In dieser Zeit treibt eine Bande Holzdiebe ihr Unwesen im Brederholz. Während Friedrich nachts die Kühe hütet, steht er Schmiere für die Diebe. Eines Nachts kommen die Förster in seine Nähe und Friedri...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen