Harry

Das behütete Einzelkind

Harry ist eine Nebenfigur des Romans Scherbenpark. Er ist der neue Lebensgefährte von Saschas Mutter Marina, nachdem diese sich von ihrem Ehemann Vadim getrennt hat (S. 35). Harry ist zum Zeitpunkt der Haupthandlung bereits gestorben und die Ich-Erzählerin Sascha schildert ihn ausschließlich in Rückblenden.

Harry ist Deutscher, hat „hellbraunes hochstehendes Haar, lustige Augen und ein scheues Lächeln“ (S. 36). Zwar wird sein Alter nicht konkret genannt, aber Harry ist Mitte dreißig, denn Sascha berichtet: „irgendwann mit Anfang dreißig muss er es geschafft haben, bei seinen Eltern auszuziehen. Also etwa anderthalb Jahre[,] bevor er meine Mutter kennen gelernt hat“ (S. 33).

Harry ist ledig und hat keine Kinder. Bis zum Alter von Anfang dreißig lebt er als Junggeselle und Einzelkind bei seinen Eltern Ingrid und Hans in einem schönen, zweistöckigen Haus mit Garten (S. 32f.). Er wächst in materiellem Wohlstand auf und steht immer im Mittelpunkt seiner Familie (ebd.). Die Hauptfigur Sascha beschreibt Ingrid und Hans als freundliche und liebevolle Eltern, die ihren Sohn sehr verwöhnten (S. 41).

Die Protagonistin vertritt doch die Meinung, dass Harry, als er noch bei seinen Eltern wohnte, dennoch kein glücklicher Mensch war: „Harry ist unglücklich geworden, weil ihm nichts gelang“ (S. 41). Sie stellt sich die Frage, was seine Eltern wohl „falsch gemacht“ haben (ebd.). Die einzige Antwort, welche die Erzählerin hierauf findet, beruht auf der Tatsache, dass Harry sich nie richtig von seinen Eltern abnabeln konnte, denn er hat „selbst für hiesige Verhältnisse eindeutig zu lang bei den Eltern gewohnt“ (S. 36).

Der erfolglose Stu...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen