Epoche

Sowohl die Entstehung des Romans Berlin Alexanderplatz als auch die Quellen, welche der Schriftsteller benutzt hat, werden genau geschildert. Nicht nur Döblins Arbeit als Lazarettarzt im Ersten Weltkrieg und seine jüdische Herkunft, sondern auch die verschiedenen Wohnorte und Arbeitsplätze des Autors in Berlin, unter anderem in der Nervenheilanstalt Buch, dienen dem Schriftsteller als autobiografische Inspiration für seine Erzählung.

Die gesamte Romanhandlung Alfred Döblins Roman Berlin Alexanderplatz spielt sich am Ende der 1920er Jahre in Berlin auf dem zeitgeschichtlichen Hintergrund der Weimarer Republik ab. Sie ist durchzogen von zeitgenössischen Dokumenten und Verweisen. Ein geschichtliches Hintergrundwissen ist daher notwendig, um diese Hinweise verstehen zu können. Hier findest Du die notwendigen Informationen verständlich aufbereitet.

Nicht nur die Goldenen Zwanziger und die prophetischen Züge der Erzählung werden untersucht, sondern hier wird auch erzählt, wie der engagierte Schriftsteller Alfred Döblin diese Periode durchlebt und ab 1993 von den Nazis verfolgt wird.

Daran schließt sich eine literarische Verortung des Romans an, die nicht ganz eindeutig ist, da das Werk dem modernen Roman zuzuordnen ist, der sich durch die Auflösung alter Erzählkonzepte auszeichnet. Ebenso können Elemente der Neuen Sachlichkeit, des Naturalismus, des Expressionismus, des Futurismus und des Kubismus nachgewiesen werden. Die Merkmale der verschiedenen Strömungen in Werk werden detailliert erläutert.

Schließlich werden die Rezeption, die Kritik und die Adaptation des Romans geschildert und das alles in leicht verständlicher Sprache erklärt....

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen